GranTurismo MC Stradale - Technik

Share the thrill

Technische Konzepte und Lösungen aus dem Motorsport

Wenngleich der GranTurismo MC Stradale ein Straßenmodell ist, kann er auch den Fahrspaß und die Fahrleistungen eines Rennwagens bieten. Zu verdanken ist das einem leistungsstarken Motor, der Gewichtsreduzierung und dem Bremssystem mit Carbon-Keramik-Bremsscheiben. Auch die Reifen sind direkt vom Motorsport übernommen, um maximale Effizienz auch auf der Rennstrecke zu gestatten.

 


Mit 460 PS am Gasfuß

Der unverwechselbare tiefe Bass, der aus den Auspuffendrohren erklingt, ist die Stimme des wohlbekannten 4,7-Liter-Achtzylinders von Maserati in seiner modernsten Version, die ein Leistungsmaximum von 460 PS bei 7.000 Touren entfaltet. Das Drehmoment, das auf 520 Nm bei 4.750 Touren gesteigert wurde, bringt auf Anhieb die Schubkraft und die Elastizität des Motors zur Geltung, dessen intensiver Klang durch die ständige Öffnung der Bypass-Klappen im Modus Race noch stärker ins Mark geht.


Gangwechsel in nur 60 ms

Der GranTurismo besitzt fünf elektronische Fahrprogramme, der MC Stradale hingegen drei: Auto, Sport und MC Race. Das letztgenannte Programm ist eine Besonderheit dieses Modells und wird über die Taste RACE an der Instrumententafel aktiviert. Durch einen einfachen Tastendruck spricht das Fahrzeug noch spurtfreudiger und sportlicher an. Das 6-Gang-Getriebe schaltet hierbei blitzschnell in lediglich 60 Millisekunden.

Tiefergelegtes Sportfahrwerk

Das Fahrwerk des MC Stradale wurde um 10 mm tiefer gelegt und unter Einsatz von Lösungen aus der Renntechnik konzipiert und entwickelt. Federn und Dämpferelemente erhielten eine straffere Einstellung, um Lastwechselreaktionen zu vermindern. Der Durchmesser des Stabilisators vorn bzw. hinten wurde von 24 auf 25 mm bzw. von 21 auf 23 mm erhöht, um den Wankwinkel und den Wankgradienten zu reduzieren und das Handling zu optimieren.

Exklusive Carbon-Keramik-Bremsen

Die Carbon-Keramik-Bremsen von Brembo, die auf den berühmtesten Rennstrecken strengen Tests unterzogen wurden, haben im Vergleich zu klassischen Stahlscheiben rund 60 % weniger Gewicht. An der Vorderachse befinden sich belüftete Scheiben der Größe 380 mm x 34 mm mit leistungsstarken 6-Kolben-Bremssätteln. An der Hinterachse befinden sich Scheiben der Größe 360 mm x 32 mm mit 4-Kolben-Bremszangen. Der Bremsweg aus 100 km/h beträgt 33 m, mit einer mittleren Verzögerung von 1,2 g.